Da die Maßnahmen der Bundesregierung, insbesondere die drastische Beschränkung sozialer Kontakte, dem Schutz besonders gefährdeter Menschen dienen, ist es für uns ein Gebot der Nächstenliebe ihnen Folge zu leisten, um dadurch einen Beitrag zum Schutz von Menschenleben zu leisten.

Konkret bedeutet dies folgendes: Unsere Gottesdienste im novum fallen bis auf weiteres aus. Bis zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten werden wir für jeden Sonntag eine Predigt aufnehmen und auf unserer Homepage und dem YouTube Kanal der Gemeinde zur Verfügung stellen.

In dieser Zeit grosser Unsicherheit ist Gott unser Fels und Anker, der uns Sicherheit und Stabilität gibt. Wenn die aktuelle Entwicklung uns den Boden unter den Füßen wegzuziehen droht, gibt er uns wertvolle Versprechen auf die wir uns stützen können.

Die Bibel ist voll von Zusagen, dass Gott alle, die ihr Vertrauen auf ihn setzen, durch Krisensituationen hindurchtragen will und sie bewahren und stärken möchte. Mitten in einer gewaltigen Krise, im Angesicht überwältigender Not, schrieb der Prophet Jeremia ca. 580 v.Chr. folgende Worte:

Eine Hoffnung bleibt mir noch, an ihr halte ich trotz allem fest:
Die Güte des HERRN hat kein Ende, sein Erbarmen hört niemals auf, es ist jeden Morgen neu! Groß ist deine Treue, o Herr!
Darum setze ich meine Hoffnung auf ihn, der HERR ist alles, was ich brauche. Denn der HERR ist gut zu dem, der ihm vertraut und ihn von ganzem Herzen sucht. Darum ist es das Beste, geduldig zu sein und auf die Hilfe des HERRN zu warten.
[Klagelieder 3,21-26]